© imagophotodesign / Fotolia
Aktuelles, Neues, Welpen …

4. Woche G-Wurf

 

Es ist ein Wunder, sagt das Herz.
Es ist viel Sorge, sagt die Angst.
Es ist viel Verantwortung, sagt der Verstand.
Es ist das größte Glück auf Erden, sagt die Liebe!

Jetzt beginnt die Prägungsphase.: Der Vorgang der Prägung beschreibt den Lernvorgang des Welpen, innerhalb der 4. bis zur 8. Woche. Endlich kann der Welpe seine Augen, Nase und Ohren ganz zum Einsatz bringen, denn sie sind nun voll entwickelt. Er sieht aber nur mit eingeschränktem Farbspektrum. Die Eindrücke, die ein Welpe in dieser Phase von seiner Umgebung gewinnt, dienen als Grundlage für seine weitere Persönlichkeitsentwicklung.

 

Sonntag, 20.12.2020 – 22. Tag. – 4. Advent

 

 

Alle wachsen und gedeihen. Vor allem in die Breite, aber auch in die Länge. Dilay´s Sahnemilchbar gibt alles.

Das sieht man auch an den Gewichten – die Moppels hatten heute Morgen alle ihre Gewichte mehr als vervierfacht!

 

 

In die kleine grüne Schüssel passen sie zum Wiegen kaum noch hinein, aber ab jetzt wird eh nur noch ca. 1 x/Woche gewogen – mit der Babywaage.

In der Zwischenzeit sind die dicken Braten so mobil, dass ich das Gehege für die Kleinen geöffnet habe. Raus aus der Wurfkiste war das Motto und schau an, einer nach dem anderen krabbelte über das Fellchen und das kleine Hindernis  raus aus der Wurfkiste, immer in die Richtung von Mama´s Milchbar. 

Das habe ich nun einige Male wiederholt – zack stehen sie nun weinend in der Wurfkiste wenn sie wach geworden sind und mich sehen „wir wollen raus, wir wollen auf den Arm – aber nicht so lange“.

 

So langsam kam bei den Minis auch der kleine Hunger auf und so haben sie vorgestern Abend zum allerersten Mal eingeweichtes Welpenfutter probiert – und sie fanden es ziemlich lecker.  Alle muffelten mit größtem Appetit – die einen gierig aus der Mitte, andere sammelten lieber die Bröckchen außerhalb auf.

 

Meine Freundin, die diesmal auch Geburtshelferin war, war zu Besuch und wir amüsierten uns köstlich über die kleine Rasselbande und ihre Tischmanieren.

Es folgte noch ein kleines Fotoshooting der Bamboos, das ich Euch nicht vorenthalten möchte. Alle schauen nun quietschvergnügt in die Welt, Herr Blau und Herr Grau jeweils mit einem blauen Auge. Wie schön!

 

 

 

 

 

Hier noch mal das Schmatzen der Mäuse an der Milchbar. 

Die erst Kotprobe wurde gestern abgegeben und untersucht. Mit großer Freude kann ich Euch berichten, dass alle parasitenfrei sind!!!

 

Donnerstag, 24. Dezember 2020 – 26. Tag – Heilig Abend

 

Tatsächlich ist heute schon wieder über die Hälfte der 4. Woche rum. Meine 10 Fellkinder von Dilay sind ein sehr entspannter Wurf. Alles läuft fast von alleine. Mit dem zunehmenden Wachstum der Babys und deren steigenden Fähigkeiten wächst auch das Welpengehege. Die Vorderfront der Wurfbox wurde gestern entfernt, so ist es nun ein großes Gehege ohne Trennung, welches auch schon komplett erobert wurde.

Die Knirpse schlafen überall verteilt und meine Unterlagen zum Pipi machen werden eifrig benutzt. (Zufallstreffer)

Alle entwickeln sich rasant und zeigen immer mehr eigene Charaktereigenschaften.

So ist Herr Blau nicht satt zu bekommen und an der Zitze wie auch bei der abendlichen Fütterung völlig aus dem Häuschen und setzt sich durch – „Hallo! Jetzt komme ich“, bekommt was er will.

Der kleine Panda, Herr Schwarz, ist ein aufgeweckter Charmbolzen und bei ihm war der Spieltrieb als erstes geweckt. Wenn man ein Bellen oder Knurren hört, dann meist von ihm.

Fräulein Orange, klein aber nicht zu unterschätzen. Macht ihr Ding an der Milchbar und so sieht sie auch aus – rund und zuckersüß.

Herrn Grün spürt man gar nicht, ist mit allem zufrieden.

Herr Grau ist der Hektiker an der Milchbar. Kopflos wuselt er überall, bis fast alle besetzt sind und ich ihm oftmals behilflich bin, die letzte zu finden.

 

Skunki, unser Fräulein Weiß, hat mich heute Morgen geschockt. Als ich nach dem Morgenfrühstück an Gehege kommt und rufe – wie immer Buzzis, oder kleine Bamboos – kommt sie unvermittelt so schnell es ihr schon möglich ist auf den kurzen Beinchen auf mich zu geflitzt! (War bestimmt Zufall J )

Herr Braun ist ein ruhiger kleiner Zwerg, der gerne alleine, am liebsten unter der Umrandung der Wurfkiste, sein Nickerchen hält.

Frau Camouflage, unsere bunteste mit dem gelben Band, entwickelt sich zu einer kleinen Schönheit. Oft sitzt sie am Rand und beobachtet – ganz grazil.

Herr Lila, der sein Braun nicht vom Briard, sondern das Rotbraun vom Aussie geerbt hat, ist ein stiller Vertreter. Ein kleiner Hausmeister, der das Futter außerhalb der Futterschale aufsammelt. Er beobachtet gerne das Treiben seiner Geschwister.

Herr Rot, da muss ich überlegen – ist ein kleiner Beamter. Unscheinbar in seinem Verhalten, bis er seinen Schlafpatz gefunden hat – kann dauern.

Bin gespannt, wie sie sich in den nächsten Wochen weiter entwickeln. Sehr spannend.

 

Mit dem Fressen allerdings haben es die Welpen noch nicht so. Trinken an Mutters Zitze ist viiiel besser. Über das Futter wird sich aber schon her gemacht und die Bäuche sind kugelrund. Dilay allerdings frisst für mindestens 12!!! Seit heute fressen sie 2 x tgl., damit wird Dilay doch etwas entlastet.

Die Begegnungen der Welpen mit mir werden intensiver. Sie sind neugierig, aber dennoch zurückhaltend, vorsichtig. Der ein, oder andere versucht schon mal auf meinen Schoß zu klettern.

Jetzt wird es so richtig richtig schön und macht so viel Spaß mit den kleinen Bamboos.

 Was meint Ihr wohl, wie toll das erst mal für Euch baaaald wird…..!!!

 

Weiter geht´s in der 5. Woche 

Hauptmenü
Wäller & Friends IG im IHR e.V.
Aktuelles

IHV Internationaler Hunde Verband E.V.
Germany - Alianz Canine Worldwide