© imagophotodesign / Fotolia
Aktuelles, Neues, Welpen …

F-Wurf – Dilay´s Trächtigkeitstagebuch

 

Unser Trächtigkeitstagebuch für den F-Wurf – 

bitteschön, nehmt Teil am wundervollen Wunder des Lebens – der Entwicklung der kleinen Bamboos:

 

 

  1. Januar 2019 – Dilay ist heiß

Im Januar sollte Dilay läufig werden, so war´s gedacht, sie hat´s gleich zum 1. Januar gemacht. 🙂 Bravo! Diesmal waren es 10,5 Monate nach der letzten Hitze.  

Mittwoch, 16. Januar 2019 – 16. Läufigkeitstag

Der 16. Tag der Läufigkeit war laut dem 3. Progesterontest der beste Deckzeitpunkt.  Mittwochnachmittag reisten Dilay und ich also im schönen Münsterland an. Als mich Baxter in der Wohnung begrüßte und eingehend abgescannt hatte, war es natürlich schon um ihn geschehen. „Wo ist Dilay“ schien er zu rufen … 

Im Garten trafen Dilay und Baxter dann zusammen. Während wir uns noch unterhalten haben, vergnügten sich die beiden auf dem Gelände. Und schließlich, eigentlich recht schnell, war der Spass vorbei.  

 

Noch ein bißchen spannende Theorie zum Deckakt für Euch zur späten Stunde:

Das Decken geschieht in 3 Phasen, in denen 3 verschiedene Ejakulate abgegeben werden:
Der Penisknochen stabilisiert den vorderen Abschnitt des Penis – die Eichel. Daher kann der Rüde den Penis in nur teilweise erigiertem Zustand einführen.

Eine vollständige Erektion wird erst in der Vagina der Hündin erreicht, wobei sich dann die Eichel maximal entfaltet. Der sogenannte „Knoten“ (Bulbus Glandis), der hintere Teil der Eichel, dient der festen Verankerung von Rüde und Hündin. Außerdem wirkt er auch wie eine „Abdichtung“ der Scheide. Sobald Hündin und Rüde zusammengekommen sind, also beim ersten Eindringen, wird die 1.Ejakulation ausgestoßen. Das Volumen beläuft sich um ca. 0,5ml klarer Flüssigkeit aus der Prostata. Sie dient der Reinigung der Harnröhre.
Die 2.Ejakulation des Rüden erfolgt beim tieferen Eindringen. Die Stoßbewegungen des Rüden werden schwächer. Dies ist die wichtigste, sperminereiche Ausschüttung aus den Samenleitern. Das Volumen beträgt ca. 0,5-2,5ml und enthält mehr als 100000 Spermien. Jetzt beginnt auch die Phase des „Hängens“ durch Vergrößern der Schwellkörper des Rüden (Bulbus Glandis) und Erstarrung der Scheidenmuskulatur der Hündin..
Die Spermine bewegen sich jetzt mit schlängelnden, aktiven Bewegungen in Richtung der reifen Eizellen, wo die Befruchtung beginnen kann. Durch das Hängen wird zuverlässig der Rückfluss der Ejakulate verhindert.
Die 3.Ausschüttung: Steht das Paarungsverhalten kurz vor dem Ende, kommt noch das sogenannte Prostatasekret. Der Rüde steigt seitlich mit den Vorderläufen von der Hündin und dreht sich um, wobei er einen Hinterlauf über den Rücken der Hündin führt. So stehen Rüde und Hündin schließlich mit den Köpfen in entgegen gesetzter Richtung und „hängen“ mit dem Hinterteil aneinander. Das 3.Sekret enthält kaum oder keine Spermien und dient dazu, die Samenzellen aus dem Ejakulat weiter in die Gebärmutter der Hündin zu spülen.

Ihr seht, die Natur ist wirklich genau aufeinander abgestimmt, um Wunder zu schaffen…

Und um ganz sicher zu gehen, fuhren wir am nächsten Tag nochmal hin… 

Ein bißchen Theorie zu Dilays Befruchtung:

Baxters Sperma wandert außerhalb der Gebärmutterschleimhaut zu den Eileitern. Am 2.-3.Tag erreichen die Spermien die Eileiter, in denen sich reife Eizellen befinden. Die Befruchtung der Eizellen durch die Spermien finden normalerweise nur im Eileiter statt. Die Spermien gelangen überwiegend passiv durch Kontraktionswellen der Gebärmutter aber auch durch ihre Eigenbewegung zum Befruchtungsort. Da Spermien unmittelbar nach der Ejakulation noch nicht befruchtungsfähig sind, müssen sie erst eine Nachreifung („Kapazitation“) durchmachen. Erst dann sind sie in der Lage die Eihüllen zu durchdringen. Die Nachreifungsdauer beträgt zwischen 2 und 7 Stunden. Die Spermien sind bis zu sieben Tage lang befruchtungsfähig.

 

Den 1. Hochzeitstag zu Grunde legend gibt der Trächtigkeitskalender als

möglichen Tag der Geburt (63. Tag) den 19. März vor.

 

Samstag, 9. + Sonntag 10. März 2019 – Besuchstage im Bambuswald 

Da sich ab Mitte der Trächtigkeit so viele neue Welpenanwärter gemeldet haben, gab´s zum gegenseitigen Kennenlernen und Austauschen 2 Besuchstage. Sehr zum Gefallen meiner Fellnasen, die ja bekanntlich NIE gekrault oder beschmust werden. 😉 Es war ein Geplauder und Geplapper, ein herzliches und schönes Miteinander, einfach 2 tolle Tage. 

Ein schönes Gefühl für den Züchter zu fühlen, dass auf die demnächst in den Bambuswald purzelnden Wällerchen wieder wunderbare Familien warten!

 

Mittwoch 13. März 2019 – Ultraschall – 57. Trächtigkeitstag 

Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Dilays Gewicht aktuell: 33,8 kg. Sie hat also bisher 7 kg zugenommen.

Dilay möchte nichts fressen. Auch kein kleines Frühstück. Mal kurz dran geschnuppert, mal eben daran geleckt und doch als unnötig empfunden. 

Bis jetzt ist ihre Trächtigkeit wunderbar verlaufen. Ab dem 30. Trächtigkeitstag war es dann unverkennbar … im Bäuchlein tat sich was und auch die Milchleiste und Zitzen wurden dicker. Ansonsten lief sie, lachte sie, schmuste sie sich mit Dauer-Heißhunger durch die Wochen.

 

Ab Anfang letzter Woche kann man ihr aber quasi beim Wachsen zuschauen. Erst sieht man nichts und merkt auch nichts und zweifelt immer mal. Und dann plötzlich explodiert der Hund. 

Die Zeit der weiten Spaziergänge ist längst vorbei. Dilay schleicht im Schneckengalopp hinter mir her. Es scheint wirklich sehr beschwerlich für sie zu sein. 

 

Da ich dieses Mal keinen Ultraschall gemacht habe, war ich sehr gespannt, was beim Röntgen heraus kam.

Wie beim letzten Wurf waren wir uns alle nicht ganz sicher, ob es 9 oder vielleicht doch 10 Welpen sind. (Ihr dürft Euch auch gerne mal beim Zählen probieren.-))

 

 

 

Donnerstag, 14. März 2019 – 58. Trächtigkeitstag 

Heute durfte ich wieder kleines Getrippel und Getrappel in Händen fühlen. Auf der rechten Seite, direkt unter Dilays Rippenbogen zeigte sich ein kleines Beinchen und nahm Kontakt zu meinem Finger auf. Das ist immer wieder faszinierend und wundervoll.

„Es gibt Momente im Leben, die auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber verlieren.“ 

 Ab letzter Woche bekommt Dilay jeden Tag 1 Ampulle Frubiase Calcium über einen Zeitraum von 20 Tagen und ab Anfang dieser Woche bekommt sie 2x/Tag Pulsatilla, D6, 5 Tropfen. Pulsatilla steuert einer Unterfunktion des Eierstocks entgegen, verhindert eine eventuelle Fehllage des Fötus und beugt einer Wehenschwäche vor. Pulsatilla hat großen Einfluss auf die Schleimhäute und wirkt daher positiv auf eine zurückgehaltene Plazenta. Mit Pulsatilla sollte die Geburt komplikationsfrei verlaufen.

Mein kleines rundes Tönnchen schleicht sehr langsam durch den Tag. Und es scheint, sie wartet nur noch auf den Moment der Explosion. Nur noch 5 Tage bis zum errechneten Termin. Ob die vielen Minis wohl noch so lange warten? 

Manchmal sitzt Dilay da wie eine Sphinx. Ruhig und unbeweglich. Mit einem eigenartigen Gesichtsausdruck. Sie horcht nach innen. Was und wen sie wohl hört? Im Bauch trippelt und trappelt es. Eine ganz wilde Meute kleiner Sportler ist unterwegs. Ich warte weiter und schaue die ganze Zeit meinen kleinen Kobold an. Frei nach dem irischen Segensspruch: „Glück wird nicht gekauft. Glück wird geboren.“

Theorie zur Geburt: Die Geburt verläuft in 3 Phasen.
Eröffnungsphase: Sie dauert ca. 6 bis 12 Stunden. Die Hündin bereitet sich in dieser Phase auf die Geburt vor und es kommt zur Eröffnung und Weitung des Geburtskanals, einsetzen der ersten, von außen nicht sichtbaren Wehen. Viele Hündinnen fressen unmittelbar vor der Geburt schlecht oder gar nicht, kratzen auf dem Boden und widmen sich ausgiebig dem Bau des Wurflagers und sind unruhig und können sogar erbrechen.
Austreibungsphase: Die Eröffnungswehen pressen die Welpen allmählich in Richtung der Scheide. Nach dem eintreten des ersten Welpe in den Geburtskanal wird die sogenannte Bauchpresse ausgelöst. Es handelt sich um auch von außen sichtbare Kontraktionen der Bauchmuskulatur, die die Wehen unterstützen und den Welpen in Richtung Scheidenausgang drücken. Der Welpe ist während der Trächtigkeit von zwei Fruchtblasen umgeben: der äußeren Allantoisblase und dem inneren Amnion. Die Äußere platzt oft bevor der Welpe in den weichen Geburtsweg eintritt. Die darin enthaltene Flüssigkeit tritt als sogenanntes Fruchtwasser aus. Geboren wird ein Welpe in der bläulich schimmernden Amnionhülle. Diese wird in der Regel von der Hündin geöffnet und zunächst am Kopf und danach am restlichen Körper entfernt. Nachdem der Welpe geboren ist, wird er von der Hündin intensiv beleckt um seinen Kreislauf zu stimulieren. Noch vorhandene Fruchthüllen werden von der Hündin entfernt und die Nabelschnur durchtrennt
Nachgeburtsphase: Die Plazenta (Mutterkuchen) folgt dem Welpen zumeist innerhalb kurzer Zeit nach seiner Geburt und wird in der Regel von der Hündin aufgefressen. Der Abstand zwischen der Geburt der einzelnen Welpen beträgt im Durchschnitt 20-30 Minuten, kann aber auch 2-3 Stunden dauern – das ist nur als normal anzusehen, wenn die Hündin in dieser Zeit keine verstärkte Wehentätigkeit zeigt.

So, das ist pure Theorie. Die Wahrheit sieht oft ganz anders aus… Mal sehen, wie Dilay es diesmal macht.

 

Freitag, 15. März 2019 – 59. Trächtigkeitstag 

Dass wir in den Endzügen der Trächtigkeit liegen, spürt man mit jedem Atemzug. Dilay wartet eigentlich nur noch auf den Countdown. Ihr Gesicht ist so weich, so lieblich und zart. Fast zerbrechlich sieht sie aus im Vergleich zum restlichen Körper. Die Zeit des Wartens verbringen wir mit sehr vielen Schmuseeinheiten und zärtlichen Blicken auf meinen liebevollen kugelrunden Kobold. Oma Dschiny profitiert natürlich immer davon mit! 

Inzwischen sind die Familien auch schon ganz wuschig und in unserer neuen Whatsappgruppe wurden heute morgen fließig mögliche Namen ausgetauscht. Hier mal ein Eindruck – ich finde sie fast allesamt schön: 

Fjella, Fjoscha, Frode, Frika, Fritz, Freddi, Ferdi, Festus, Frieda, Fiete, Fly, Fletcher, Fynn, Ferdinand (Ferdi), Fiebi, Fienchen, Fritzi, Fiala, Flo, Franz, Fleur, Fanny, Fuego, Fiene, Fraggle, Flubber, Fussel, Franzi, Findus, Fritte. 

Mir fallen gerade noch diese ein: Faro, Fidschi, Fuji, Fida (arab. Hingabe, Aufopferung), Filippa, Fiore (ital. Blume), Frini (die Charmante) und Falk. 

Auch ich merke, dass es bald losgeht. Bei mir setzt eindeutig der Nestbautrieb ein. Alles wird geputzt, verändert, verbessert und geräumt. Alle Utensilien für die bevorstehende Geburt sind in Reichweite von der Wurfkiste platziert. 

Freitagnachmittag – Regen und Wind und hoch schwangerer Wäller, keine gute Kombi. Keine Chance auf einen kleinen Spaziergang. Schlängel-Schritte bis an den Teich – sie liebt dieses immer frische Regenwasser – Kehrtwende auf den Splitt und kurz Pipi, einmal umgeschaut, mich angeschaut, und „auf Wiedersehen Du holde Welt. Du bist viel zu aufregend, nass und kalt“, sagt Dilay (oder so ähnlich) Sie legt sich auf die Fliesen. Sie wechselt ihr Lager hin und wieder – von den Fliesen ins Kuschelkörben, in die Wurfkiste und wenn es dort zu warm wird wieder auf die Fliesen.

Alles ist prima. Dilay ist ruhig, überaus geduldig und natürlich sehr sehr liebesbedürftig. So ein großes Glück!!! 

Ihr Bauch ist dick und prall, genau wie die Milchleisten. Die Haare am Bauch sind schon gut ausgefallen, morgen werde ich da mit der Schere noch ein wenig Luft machen. Ihre Scheide ist groß und weich geworden. Da tut sich einiges. 

 

 

 

 

 

Wir sind in der Zielgeraden. Ob die Minis bis Dienstag mit dem Landeanflug über Battenberg noch warten? Zum Glück kann ich die ganze Zeit bei ihr sein und mit ihr kuscheln. Wir sind in absoluter Symbiose miteinander verbunden.

Seit Anfang der Woche messe ich bei Dilay übrigens 3 x täglich die Temperatur. 

Dazu nochmal etwas Theorie zur Geburt: Wenn der Progesteronspiegel sinkt,  kommt es bei ca. 80% der Hündinnen 24-36 Stunden vor dem Einsetzen der Geburtswehen (nicht der Senkwehen) zu einem Abfall der Körpertemperatur um 1° C von ca. 38,0°-39,0°C auf 37,0°-38,0°C. Steigt dann die Temperatur wieder, ist das ein ziemlich sicheres Zeichen, daß die Geburt innerhalb von 24 Stunden beginnt. Durch Welpen und Mama wird das Hormon „Cortisol“ gebildet. Dieses Hormon unterstützt die Östrogenwirkung und hemmt die trächtigkeitsunterhaltende Wirkung des Progesterons. So löst sich gegen Ende der Trächtigkeit der Gelbkörper am Eierstock auf, seine Progesteronbildung sinkt. Progesteron ist das Hormon, das die Zervix verschließt und vorzeitige Uteruskontraktionen verhindert. Progesteron reduziert so das Abortrisiko. Durch die zunehmende Östrogenwirkung werden die Geburtswege schlaffer und weicher. Die Welpen sind also genauso ausschlaggebend für den Start der Geburt, wie die Mama. In den ersten beiden Tagen nach dem Wurf lässt sich vielfach eine geringe Temperaturerhöhung über 39,0°C bis auf 39,5°C feststellen.

Bei Dschiny aber auch bei Dilay hat es sich in der Vergangenheit noch etwas deutlicher gezeigt. Dilays normale Temperatur liegt bei ca. 37,5 bis 38,5 Grad. Bei dem Temperatursturz sinkt sie sogar deutlich unter 37° C. Danach waren es immer so ziemlich genau 12 Std. bis zur Geburt. 🙂 

Es bleibt spannend … 

Es ist fast 19 h, Dilay und Dschiny haben gefressen (Dilay nur mit besonderen Leckereien), beide liegen inzwischen schlafend herum und ich kann es ganz sicher wagen, heute nochmal auswärts zu essen. In diesem Sinne, allen da draußen, besonders den Welpeneltern, eine gute Nacht. 

Sonntag, 17. März 2019 – 61. Trächtigkeitstag 

Heute morgen haben wir alle noch mal lange ausgeschlafen und Kraft getankt. Gut so, denn nach dem morgendlichen Temperatur messen mit 38° C sank die Temperatur heute mittag auf 37,1° C. Mit anderen Worten die Welpenschar ist auf dem Landeanflug auf den Bambuswald. Aber wir gehen es ganz gemütlich und schmusend an. 

Die 2. Geburtshelferin wird heute Abend hier eintreffen und auch die zukünftigen Welpeneltern sind mit den neuesten Infos versorgt. Die Spannung wächst … 

Seit einer halben Stund gibt es eine weitere Welpenfamilie, die in den Kreis der Wartenden aufgenommen wurde. Eine kleine Fellnase wird sein neues Zuhause in 8 Wochen in München auf den Kopf stellen. 🙂 

16 h – wir machen einen kleinen Spaziergang und dann bleibt es noch eine Zeit lang spannend….. 

Montag 18. März 2019 – 62. Trächtigkeitstag 

07.05 Uhr: Die erste Presswehe ist da. Dilays Wunder sind unterwegs:

„Vom Himmel komme ich, mein Engel leitet mich,
dass jeder Schritt auf dieser Erde, kraftvoll und mutig werde,
dass mein Sein mit Glückes Kraft, voller Liebe Gutes schafft.“

07.16 h – Hündin – 400 g – fauve – 2 Afterkrallen – Halsb. pink – Sidney 

10.17 h – Rüde –     440 g – dunkel fauve mit weißen Abz. – Halsb. braun – Huston 

10.55 h – Rüde –     330 g – dunkel fauve . Halsb. grün – Oklahoma 

11.06 h – Rüde –      410 g – dunkel fauve mit braunen Abz. – Halsb. schwarz – Dallas 

12.25 h – Hündin –   380 g – dunkel fauve mit braunen Abz. – Halsb. gelb – Perth 

13.04 h – Hündin –   350 g – dunkel fauve mit braunen Abz. – Halsb. weiß – Grenada 

13.45 h – Rüde –      350 g – fauve, Halsb. blau – Milano 

13.56 h – Hündin –  390 g – dunkel fauve mit braunen Abz.- Halsb. orange – Valencia 

15.21 h – Hündin –  390 g – dunkel fauve mit weißen Abz. – Halsb. blau/rosa – Dakota 

15.43 h – Rüde –     420 g – dunkel fauve mit braunen Abz. – Halsb. dkl.blau – Brisbane 

Wir freuen uns über unser 10-faches Gequickel und Gequackel. Es war eine lange und anstrengende Geburt. Nachdem der 1. Welpe von Dilay völlig gelassen und bequem auf dem Sofa geboren wurde, stellte sich eine über zweistündige Pause ein.

 

 

 

 

 

 

 

Nach Rücksprache mit meiner Tierärztin entschlossen wir uns, in die Klinik zu fahren, wo danach auch alle weiteren 9 Minis auf die Welt kamen. So hatte ich mir sogar die zusätzliche Strapaze für Dilay am nächsten Tag zum Röntgen gespart, denn nichts ist so wichtig als zu wissen, ob auch alle gelandet sind. 

Von den 10 Welpen wurden übrigens 5 in Steißlage geboren. Bis auf 2 kamen alle in komplett geschlossener Fruchthülle, nur Nr. 3 und Perth, Hündin Nr. 5 ohne, bei ihr war auch die Nabelschnur bereits gekappt. Sie hatte es besonders eilig. 😉  


 

 

 

 

 

 

Um 16 h waren alles und alle geschafft! Dilay, Susanne meine liebe Geburtshelferin und ich eingeschlossen. Ihr gebührt an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön. Ohne Dich Susanne, wäre alleine die Fahrt schon ein kleines Problem geworden. Ja, wirklich jede Geburt ist anders und verläuft anders – zu zweit ist´s einfach genial.

 

Bedanken möchte ich mich auch bei den völlig unkomplizierten, immer die Ruhe bewahrenden und überaus kompetenten Tierärztinen der Tierarztpraxis Wetter, die Klinik meines Vertrauens! 

10 gesunde und putzmuntere Wällerchen mit dem Nachnamen „vom Bambuswald“ bereichern nun die nächsten 8 Wochen mit ihren 40 Pfötchen unser Zuhause.

 

 

 

 

Dilay hat es sehr sehr gut gemacht. Jetzt ist sie im Mamaglück!!! (Dschiny ist traurig und möchte auch!)

Wir haben den Minis übrigens wieder Phantasienamen gegeben, wie man sieht. Diesmal sind es Städtenamen, so lange bis die F-Namen der neuen Besitzer feststehen. 

Ich bin froh und glücklich, daß alles so wundervoll geklappt hat! 

 

 

Hier endet nun der Trächtigkeitskalender … weiter geht´s im F-Wurf-Welpentagebuch 

Einfach anklicken. 

Hauptmenü
Wäller & Friends IG im IHR e.V.
Aktuelles
Wällertreffen vom 03. – 05. Oktober 2019

  Hallo liebe Bambuswald-Familien, liebe Wällerfreunde!   Hier eine kleine Erinnerung…   unser … weiterlesen ...

15.08.2019 – Elva vom Bambuswald hat ihre eigene website

  Ganz herzliche Glückwünsche aus dem "Bambuswald". Ich bin mega stolz auf Dilay´s Tochter … weiterlesen ...

10 kleine Wällerchen

Nachwuchs im Bambuswald Wir freuen uns rießig - 10 zuckersüße Wäller-Welpen liegen seit dem 18.03.2019 … weiterlesen ...


IHV Internationaler Hunde Verband E.V.
Germany - Alianz Canine Worldwide