© imagophotodesign / Fotolia
Aktuelles, Neues, Welpen …
Geburt – und die Tage davor + danach
8. Woche –> Abgabe
BAMBOOS – Treffen + Besuche

3. Woche G-Wurf

 

Möge stets ein guter Engel Hüter eures Lebens sein

 

ÜBERGANGSPHASE, die dritte Woche nach der Geburt der Welpen wird als Übergangsphase bezeichnet, in der sich die Augen langsam öffnen. Doch erst gegen Ende der 3.Woche entwickeln die Welpen ihre Seh- und Hörfähigkeit. Aus ihrer inneren Welt machen sie erste vorsichtige Schritte in das Außen. Um zu erleben, wer sie sind und was noch Wundervolles auf sie wartet. Eine neue Hürde gilt es zu überwinden, um sich auf die spannende Reise des eigenen Lebens zu begeben…

Sonntag, 13.12.2020 – 15.Tag –  Hallo 3.Woche, woher kommst Du nur so                                                              schnell?

 

Meine Fürsorge gilt im Moment auch in hohem Maße Dilay. Geht es ihr gut, geht es ihren Kindern gut. Und dass es den Kleinen gutgeht, ist ja ihr stetiger Verdienst! Ich wasche jeden Tag ihre Zitzen und ihre Scheide. Ich kämme sorgsam ihr Fell. Futter bekommt sie mehrmals täglich,  risst sie nicht aus dem Napf, füttere ich sie aus der Hand. Am liebsten ist es ihr, wenn ihre Baby´s gerade getrunken haben und noch erschöpft an ihren Zitzen hängen. Wir beide verstehen uns blind, sie kommuniziert sehr deutlich und ich muss wirklich mit Stolz sagen, dass sie zu 180% durch ihre sagenhafte Instinktsicherheit eine perfekte Hundemama abgibt.

Die Augen von Fräulein Gelb haben sich komplett geöffnet. Die anderen ruhen nach wie vor noch tief in sich… bis gerade eben. Da blinzelte auch Herr Grau ein wenig… „Hallo kleiner Held. Ich bin  soo gespannt auf Dich – und Euch…“ 

Oma Dschiny passt auf, wenn Mama mal zum Pfoten vertreten durch den Garten pirscht. (… gut, dass Dilay das nicht weiß, lach) 

 

Theorie zur Muttermilch beim Hund: Die Zusammensetzung der Muttermilch ist nicht konstant: Sie verändert sich ständig und ist vom Verlauf der Stillmahlzeit, von der Tageszeit, von der Dauer einer Säugemahlzeit sowie vom Zustand der Hündin abhängig. (Auch ein Grund, Hundebesuch möglichst spät einzuladen, um nichts zu riskieren…)
Muttermilch lässt sich in drei Phasen unterscheiden: Kolostrum (1.-3.Tag), Übergangsmilch (4.-14.Tag) und reife Muttermilch (ab dem 15.Tag). Die Muttermilch besteht aus Nährstoffen wie Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate und einer Vielzahl an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Die Muttermilch ist genau auf den Bedarf des Babys abgestimmt: Zu Beginn einer Säugemahlzeit schwankt vor allem der Fettgehalt, d.h. am Anfang liegen ein niedriger und später ein höherer Fettgehalt vor. Im Verlauf des Stillens nimmt der Fettanteil kontinuierlich zu. Der Laktosegehalt in der Muttermilch bleibt unverändert.
Das Kolostrum ist eine gelbe, cremige, dickflüssige Milch, sehr leicht verdaulich und wegen des hohen Gehaltes an Immunabwehrstoffen besonders wertvoll. Das Kolostrum hilft dem Baby, den Verdauungstrakt vom dem ersten grünlich schwarzen Stuhl (Säuglingspech) zu reinigen, der sich vor der Geburt im Darm angesammelt
hat.

(Ich gebe zusätzlich ab der Geburt täglich jedem Welpen 1-2 ml Kolostrum von der Kuh, das noch gehaltvoller ist, für ca. 5 Tage.) 

Die Übergangsmilch: Die Übergangsmilch ist wässriger. Sie enthält weniger Eiweiß, dafür mehr Kohlenhydrate und Fett.
Die reife Muttermilch ist weiß und sehr reich an Eiweiß (ca. 1,2 %), Wasser, ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und Folsäure. Die wässrige Vormilch löscht den Durst, die Nachmilch mit erhöhtem Fett- und Proteinanteil soll den Hunger des Babys stillen.
Um die Vormilch zu erhalten müssen alle mächtig saugen. Die Nachmilch fließt dann und das kann man auch hören: es sind die typischen Geräusche des „schmatzenden Schmausens“. Man kann das sattmachende Glück akustisch wahrnehmen…

Inzwischen ist deutlich zu merken, dass die kleinen Bamboos zwischen den Mahlzeiten länger schlafen. Die Milch macht satt. So kann Dilay jetzt auch mal für längere Phasen mit mir und Dschiny an die Eder. Sie genießt es sichtlich, auch wenn Fly aus ihrem letzten Wurf mit dabei ist.

 

Vor 2 Tagen wurden die Krallen von 40 kleinen Pfötchen geschnitten, Dilay dankt es mir. Das machen wir nun regelmäßig, das Gesäuge wird mit Melkfett mit Ringelblume gepflegt.

 

 

Meine kunterbunten kleinen Racker verzaubern mir die Adventszeit 🙂 

 

 

 

Donnerstag, 17.12.2020 – es tut sich was 

 

Waagschalenappel für dicke Welpen (Bamboomoppels):

Skunki – Mädchen Nr. 10 mit dem weißen Halsband führt das Rudel an mit sagenhaften 1.620 g, 1.572 g wiegt Herr grün, gefolgt von Herrn Grau mit 1.525 g. Alle anderen werden morgen die 3 Pfund knacken. 

 

Meine kleinen Farbwunder werden mobil. Sie wachsen, sie gedeihen, sie krabbeln, sie meckern, sie sind immer hungrig, wackeln lustig durch die Wurfbox und fallen auf ihre Kugelbäuche! Das muss noch geübt werden. 🙂

 

Sie versuchen Dilay gierig durch die Wurfbox zu folgen, immer auf der Suche nach ihrer persönlichen Glückseligkeit, der Zitze!!!

Sie sind jetzt in der „Übergangsphase“ ihrer Entwicklung. Sie beginnen, ihre Umwelt wahrzunehmen. Ein Moment, auf den ich sehnsüchtig warte! Die Mobilität nimmt zu, die Schlafphasen ab. 

Herr Grau und Herr Schwarz wagten gestern schon mal einen Blick über den Wurfkistenrand hinaus!

Ihr visueller Reifeprozess dauert jetzt aber bis zur 4. Woche. Erst dann sind sie in der Lage, Reize vollständig zu verarbeiten!

 

Übrigens ist da noch nicht so ganz klar, wie Fräulein Weiß so zu ihrer Fellzeichnung gekommen ist. Liebevoll nenne ich sie manchmal Skunki. 😉

 

Die Augen von Herrn Grün gingen gestern auf. Mit der Erste an der Zitze und aktiv umher in der Wurfbox, er hat es wirklich sehr spannend gemacht!!! 

Dafür war unser Camouflage-Fräulein genau mit 14 Tagen die Erste, die mich durch einen kleinen Schlitz angeblinzelt hat.

Dann haben jetzt alle diesen Meilenstein in der Entwicklung geschafft. 

Das bedeutet lecker Wurmkur!!!

 

 

 

10 WÄLLERCHEN AKTIV GEGEN DEN WURM:

Wie man sieht, die Wurmkur ist „drin“. Keiner fand es lecker. Ich musste ganz schön kämpfen, um überhaupt eine Chance auf Fotos zu haben. 

 

 

Ab und an hört man auch ein „Wuff“. Es sind also tatsächlich Hunde und doch keine Meerschweinchen… Herr Schwarz hat es am Dienstag als Erster bewiesen. Alles ist interessant und spannend. Ich kann sie mit Geräuschen und meiner Stimme zu mir locken.

Es ist unglaublich, in welcher Geschwindigkeit sich Hundekinder entwickeln!!!

Kleine Spieleinheiten liegen schon im Rahmen des Möglichen, aber sehen können sie allerdings ja immer noch nicht wirklich. Sie irren trotzdem sehr zielstrebig umher. Manchmal leider in der falsche Richtung. Obwohl der Geruch von Mama so herrlich nah in der Nase kitzelt…

… und wir haben heute mal den Versuch gestartet, ob die Minis auch schon den Weg aus der Wurfbox finden. Über die neue Kuscheldecke über das kleine Hindernis – kein Problem – und die Decke fanden sie ober mega cool! Alle Näschen wurden tief in die weiche Decke gebohrt und man konnte hören, wie alle wie wild geschnuppert haben. Das Material war obendrein so schön weich wie Fell … ein spannendes Erlebnis für die Rasselbande.

 

Hier kann man doch richtig sehen, wie gut es den „satten Braten“ geht!

 

 

Dilay, das ist ausschließlich Dein Verdienst!!!

 

Weiter geht´s in der 4. Woche 

 

Hauptmenü
Wäller & Friends IG im IHR e.V.
Aktuelles

IHV Internationaler Hunde Verband E.V.
Germany - Alianz Canine Worldwide