© imagophotodesign / Fotolia
Aktuelles, Neues, Welpen …

2. Woche F-Wurf

Es ist ein Wunder, sagt das Herz.
Es ist viel Sorge, sagt die Angst.
Es ist viel Verantwortung, sagt der Verstand.
Es ist das größte Glück auf Erden, sagt die Liebe!

Vegetative Phase, die für das Wachstum und die Gewichtszunahme zuständig ist: Mit der Zeit erhöht sich die Reizschwelle für Schlüsselreize, so dass mehr Reize nötig sind, um die jeweilige Reaktion auszulösen. Der Welpe selbst setzt in dieser Zeit auch eigene Schlüsselreize. Er gibt sofort Laut, wenn ihm irgendetwas missfällt, so dass die Mutter alarmiert ist und sich dem Kleinen zuwenden kann. Alle Verhaltensweisen dieser ersten Zeit sind hauptsächlich darauf ausgelegt, das Geburtsgewicht des Welpen zu vervielfachen.

25.03.2019 – 8.Tag: Wir starten die Woche mit dem Waagschalenappell:

 

 

 

 

 

 

Hündin pink – Sydney – 750 g 

 

 

 

 

 

Hündin gelb – Perth – 680 g

Hündin lila – Grenada – 680 g

Hündin orange – Valencia – 725 g 

Hündin blau/rosa – Dakota – 815 g

Rüde braun – Huston – 800 g 

Rüde grün – Oklahoma – 660 g 

Rüde schwarz – Dallas – 820 g –  Gewicht verdoppelt 

Rüde blau – Milano – 690 g 

Rüde dunkelblau – Brisbane – 802 g 

Dilay kümmert sich wirklich soo liebevoll um ihre kleinen Bamboos mit ihren dicken Kugelbäuchen und die Wurfbox macht sie und nach vor wie akribisch sauber. Gut für mich – so lang wie´s dauert. 😉 Man hört hier nur genüssliches Schmatzen und Saugen und ab und an mal ein kleines Gequackel. Größeres Gequieke nur dann, wenn sich die Mama einmal nicht schnell genug kümmert, oder weil man verloren gegangen ist, in dieser riiiiesigen Wurfbox. Es ist ein sehr ruhiger, gelassener und gelungener Wurf.

Es ist schon toll dass es Dilay zulässt, dass sich auch weitere Familienmitglieder die Babys anschauen dürfen, während Dschiny nach wie vor an der Pforte das imaginäre Schild Ich muss leider draußen bleiben lesen darf…

Beim letzten Wurf war das wirklich super, es wurde von den Familien für die Welpen jede Menge für den Welpenkindergarten gebastelt.

Wenn auch diesmal jemand Lust hat, für den Außenbereich kreativ zu werden … bitte schön. 🙂 Bei Auszug zieht es mit um, vorausgesetzt, das Welpen-Abrisskommando hat es nicht komplett ruiniert.

 

28.03.2019 – 11. Tag

Unsere kleinen Wunder verändern sich. Nicht nur, dass sie deutlich in die Breite wachsen, auch ihre Gesichter werden feiner, filigraner. Man kann schon erahnen, dass die Augen bald aufgehen wollen. Die Ohren stehen ab, wie bei kleinen Schaflämmchen. Da will die innere Welt sich wohl öffnen und Neues wahrgenommen werden…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brisbane, unser Letztgeborener, ist ein Liebhaber der Rückenschläferlage. Einige krabbeln auch schon munter durch die Wurfbox und man kann sehen, dass sie sich auf den Weg machen wollen. Wohin, wissen sie noch nicht. Erst mal im Kreis und immer auf der Fährte nach Mamas Zitze und Wärme.

 

Valencia kann laut meckern, wenn etwas nicht nach ihren Wünschen geht. So kann man die Mama schnell für sich gewinnen. Grenada, Dallas und Brisbane sind kaum zu bemerken. Sie schlafen und fressen und schlafen und fressen. Huston kuschelt viel mit seiner Mama und ist zufrieden, wenn sie in der Nähe ist.

Wie wundervoll. Ich lege mich dazu und ziehe auch in die Wurfbox ein!!!


Die 1000 g wurden heute geknackt von Dallas mit 1068 g, Dakota mit 1024 g und Brisbane mit ebenfalls stolzen 1048 g. Bravo!

Das Quickeln und Quackeln der Kleinen klingt nicht mehr nur nach Meerschweinchen oder Papageien, sondern manchmal schon nach leisem zartem Bellen. Das ist neben dem Schmatzen die süßeste Musik der Welt.

Sonntag, 31.03.2019 – 14. Tag

Es ist ruhiger geworden. Die Zusammensetzung der Milch hat sich verändert. Die kleinen Bamboos schlafen mehr, sind länger satt. Dilay liegt schon einige Tage zwischendurch außerhalb der Wurfbox und geht mit mir und Dschiny für ein Stündchen in den Garten. Und sie rennt nicht mehr beim kleinsten Geräusch hinein, sondern kennt die verschiedenen Grunz- und Quiektöne ihrer Kleinen.  Sie beruhigen sich schnell von alleine. Anscheinend kann man ihnen das schon zumuten. Setzt hier schon Erziehung ein?

Heute Morgen habe ich wirklich etwas Lustigstes gesehen:
Wir sind hier Sonntag morgens immer ziemlich langsam und faul. Aber heute Morgen hat Dilay wirklich den Vogel abgeschossen: Das kleine Gequickel und Gequackel war mal wieder aktiv. Oh Mann, gääähn, am Sonntagmorgen. Können die auch mal ausschlafen?
Sie also langsam ran die Wurfkiste mit einem Blick. „Oh, die Kinder müsste ich mal saubermachen. Aber trinken lassen? Neeee, kein Bock!!!“
Vorderfüße also rein in die Kiste, den Hintern lieber draußen geparkt. So ist man auf der sicheren Seite, dass man schnell wieder entkommt,  dachte sie sich wohl.
Wenn die Kleinen die Mama aber nur erahnen, geht der Radau erst richtig los. Ich würde es gerne das kleine Freudengeschrei nennen.
Die Kleinen aber auch nicht doof, nebst genanntem Freudengeschrei, haben sich sogleich die schwebenden Zitzen geschnappt und sich festgesaugt. Und so stand sie da bestimmt eine Minute mit mehreren, fast schwebend baumelnden Kindern an der Milchleiste. Was die erst mal haben, geben sie freiwillig nicht wieder her!!! Im Prinzip könnten sie sich so, wie Tarzan, über die Wurfboxschwelle hangeln… Aber so weit sind wir glücklicherweise noch nicht! Und Ihr erzählt es Ihnen bitte auch nicht!
Letztendlich hat sich Dilay dann doch breitschlagen lassen, alle zu bedienen. Und schwupp, war gesegnete Ruhe im Karton!!!

Ja, die Entwicklung der Kleinen schreitet mit Siebenmeilenstiefeln voran. Seit gestern versuchen alle auf ihren 4 Beinen zu laufen. Das erfordert noch große Anstrengung und Konzentration. Sich langsam rutschend über den Boden zu bewegen, wird nun durch andere Bewegungsabläufe ersetzt. Im Moment sieht es mehr nach Torkeln aus.
Außerdem habe ich das 1.Mal einen kleinen Spielansatz zwischen Grenada und Oklahoma gesehen. Es wurde unbeholfen in die Schnauze des anderen gebissen … nach ja, gelutscht.

Die Ohren unserer Kleinen klappen jetzt nach vorne. Sie möchten wohl hören, was um sie herum vor sich geht. Die Ohreingänge sind aber noch zu.

Aber … ihre Augen blinzeln bereits in die Welt.  Alle Augen sind offen und trotzdem meistens schlafend zu…

Kann es sein? Geht heute tatsächlich schon die 2. Lebenswoche zu Ende? Unglaublich. Unmöglich. Unwiederbringliche Momente gehen mit ihr.
Also wieder eine Woche schneller von uns weg und im Wällergalopp in Eure Nähe…

Tschüß liebe 2.Woche, wir werden Dich sehr vermissen. Und starten morgen froh und munter in die 3.Woche…

Hauptmenü
Wäller & Friends IG im IHR e.V.
Aktuelles
Wällertreffen vom 03. – 05. Oktober 2019

  Hallo liebe Bambuswald-Familien, liebe Wällerfreunde!   Hier eine kleine Erinnerung…   unser … weiterlesen ...

15.08.2019 – Elva vom Bambuswald hat ihre eigene website

  Ganz herzliche Glückwünsche aus dem "Bambuswald". Ich bin mega stolz auf Dilay´s Tochter … weiterlesen ...

10 kleine Wällerchen

Nachwuchs im Bambuswald Wir freuen uns rießig - 10 zuckersüße Wäller-Welpen liegen seit dem 18.03.2019 … weiterlesen ...


IHV Internationaler Hunde Verband E.V.
Germany - Alianz Canine Worldwide